Kranich-Modellbogen

T-34/85

Titel: Sowjetischer Panzer  T-34/85    (2. leicht veränderte Auflage)

Konstrukteur: Harri Wicker

Titelzeichnung:  Hans Räde

Erscheinungsjahr:  1963

Herausgeber: Verlag "Junge Welt" Redaktion "MODELLBOGEN"

Bestell-Nr.:  63-21M     Preis:  1,00 Mark

1. Abbildung - Umschlagseiten mit Bauanleitung

  • KMB-T-34-85.0001
  • KMB-T-34-85.0002
  • KMB-T-34-85.0003
  • KMB-T-34-85.0004

(zum vergrößern anklicken)

Der Kranich-Modellbogen des sowjetischen Panzers T-34/85 hatte die modernisierte Version des T-34 als mittleren Kampfpanzer aus der Zeit des Großen Vaterländischen Krieges zum Vorbild, der mit einer 85 mm Kanone ausgerüstet war und ab 1944 gebaut wurde. Dieser Panzer gehörte nach Ende des 2. Weltkrieges bis in die sechziger Jahre zur Standardausrüstung der Armeen des Warschauer Vertrages. Die Modellkonstruktion wurde von Harri Wicker entworfen und baute auf den bereits herausgegebenen Ausschneidebogen vom sowjetischen Panzer T-34 auf. Die Titelzeichnung gestaltete Hans Räde. Für die Modellkonstruktion wurde der Maßstab 1:25 gewählt. Der Kranich-Modellbogen in A 4 Format wurde in Heftform gestaltet. Zu ihm gehören insgesamt 14 Seiten. Auf den 4 Seiten Umschlag befinden sich die Bauanleitung mit Skizzen sowie 10 Kartonseiten mit Bauteilen. Die Bauweise wurde weiterentwickelt, so dass die Ketten beweglich montiert werden konnten. Eine weitere Veränderung bestand in der neuen Konstruktion der Motorabdeckung. Diese zwei neuen Bauteile wurden als Einzelteile auf einer neuen Bastelseite angeordnet. Damit erhöhte sich die Anzahl der Bastelseiten im Vergleich zum Ausschneidebogen von 8 auf 10. Die Informationen zum Modellvorbild bezogen sich hauptsächlich auf Angaben zu taktisch-technischen Daten des Panzertyps. Mit der ausführlichen Bauanleitung und Skizzen wurde ein bis dahin geltender guter Standard beibehalten. 

2. Abbildung - Bastelseiten

T-34/85T-34/85T-34/85

Ein Vergleich der Bastelseiten vom Kranich-Modellbogen mit dem Ausschneidebogen macht die Veränderungen in der Modellkonstruktion deutlich. Die beweglich gestalteten Ketten setzen natürlich voraus, dass bei der Montage der Wanne auch gleich die Laufrollen beweglich gebaut werden müssen. Kritisch muss bemerkt werden, dass der Turm etwas zu kurz konstruiert und die Fahrerluke zu tief angeordnet wurde. Allerdings entsprach dies dem Niveau von 1963.

 

Quelle Bilder und Text          Modellbaufreunde Ingolf Hoppe und Lothar Schlüter 

 

 

Bildergalerie von gebauten Modellen des sowjetischen Panzers T-34/85

  • Galerie-T-34-85.0001
  • Galerie-T-34-85.0001a
  • Galerie-T-34-85.0002
  • Galerie-T-34-85.0002a
  • Galerie-T-34-85.0003
  • Galerie-T-34-85.0003a
  • Galerie-T-34-85.0004
  • Galerie-T-34-85.0004a
  • Galerie-T-34-85.0005
  • Galerie-T-34-85.0005a
  • Galerie-T-34-85.0006
  • Galerie-T-34-85.0006a
  • Galerie-T-34-85.0007
  • Galerie-T-34-85.0007a
  • Galerie-T-34-85.0008
  • Galerie-T-34-85.0009
  • Galerie-T-34-85.0010

(zum vergrößern anklicken)

Zum Seitenanfang