Kranich-Modellbogen

M-50

Titel:  SOWJETISCHER ÜBERSCHALLBOMBER

Konstrukteur:   Gerhard Krabs 

Titelzeichnung:  Hans Räde

Erscheinungsjahr:  1966

Herausgeber: Verlag "Junge Welt" Redaktion "MODELLBOGEN"

Bestell-Nr.:  66-13M     Preis:  5,00 Mark

1. Abbildung - Umschlagseiten mit Bauanleitung

  • KMB-M-50.0001
  • KMB-M-50.0002
  • KMB-M-50.0003
  • KMB-M-50.0004

(zum vergrößern anklicken)

Der Kranich-Modellbogen des sowjetischen Überschallbombers hatte einen Prototypen der M-50 aus dem OKB Mjassischtschew (ОКБ Мясищева) als Vorbild. Die Modellkonstruktion im  Maßstab 1:50 wurde von Gerhard Krabs entworfen und fiel in diesen Modellbausatz recht groß aus. Die Titelzeichnung gestaltete Hans Räde. Der Modellbausatz im Format A 3 bestand aus 4 Umschlagseiten mit Bauanleitung sowie 16 Bastelseiten mit den Bauteilen. Die Bastelseiten untergliederten sich in 6 Kartonseiten mit Teilen der Stützkonstruktion und 10 Seiten Metallfolie mit den anderen Bauteilen. Der Kranich-Modellbogen ermöglichte den Nachbau des sowjetischen Überschallbombers M-50 aus dem OKB Mjassischtschew, der nicht in Serie ging. Dieser Modellbogen war unter den Kranich-Modellbögen (symbolisch gesprochen) einfach der Größte. Auch preislich hob er sich mit seinen 5,00 MDN von den anderen Kranich-Bausätzen ab. Die Informationen zum Flugzeugtyp waren sehr umfangreich aber vom Inhalt meist nur vage Vermutungen. Die Bauanleitung ist sehr detailliert und wie bei Gerhard Krabs nicht anders, mit zahlreichen Skizzen ergänzt. Einen Fehler besitzt diese Modellkonstruktion. Das Tandemfahrwerk ist nicht korrekt ausgeführt. Es betrifft beide Fahrwerke unterhalb des Rumpfes.

2. Abbildung - Bastelseiten

M-50M-50M-50M-50

Die Bastelseiten vermitteln einen guten Allgemeinzustand des vorgestellten Modellbausatzes. Die Anordnung der Bauteile auf den Bastelseiten mit Metallfolie erfolgte recht großflächig. Im Gespräch mit anderen Modellbaufreunden bin ich auf einen Mangel in der Modellkonstruktion hingewiesen worden. Er besteht darin, das man bei einer Größenordnung der Modellkonstruktion wie bei dieser vorliegenden, die Klebenaht am Rumpf nach oben verlegt werden sollte, da auf den Rumpfrücken ohnehin eine Verkleidung verläuft.

Quelle Bilder und Text         Modellbaufreund Lothar Schlüter

Bildergalerie von gebauten Modellen

  • Galerie-M-50.00001
  • Galerie-M-50.00002
  • Galerie-M-50.00003
  • Galerie-M-50.00004

(zum vergrößern anklicken)

 

 

 

Alternativbausätze und Reprints

Kartonmodellbogen Bombenflugzeug Typ "Delta" von MON VR Polen

MON-M-50MON-M-50MON-M-50

Dieser polnische Modellbausatz aus den 60ziger Jahren wurde von Lech Komuda gestaltet. Er ist mit dem Kranich-Modellbogen zusammen, die einzigsten bekannten Kartonmodellkonstruktionen zu diesem sowjetischen Flugzeugtyp. Im direkten Vergleich schneidet der Kranich-Modellbogen nach meiner persönlichen Meinung besser ab, da sich die Modellkonstrution näher am Original befindet. Ein weiterer Vorzug dürfte in der Karton- und Druckqualität (Metallfolie) sein. Dieser polnische Bausatz weist zwei Fehler auf. Der auffälligste ist, dass das Modell mit Sichtschutzbemalung versehen wurde. Der zweite Fehler besteht in der Ausführung des Fahrwerkes. In diesem Bausatz wurden die Stützräder des Tandemfahrwerkes an den inneren Triebwerksgondeln angeordnet. Bei meiner Recherche bin ich bei www.Kartonmodellbau.net auf eine Neuankündigung gestoßen, die demnächst einen weiteren Kartonmodellbausatz von der Mjassischtschew M-50 hervorbringen wird. Es ist angekündigt, dass der russische Hersteller YG model mit einen weiteren Kartonmodellbausatz vom Prototyp M-50 (Sowjetischer Überschallbomber) in Entwicklung hat.

YG-MODEL-M-50

Quelle Bild    www.Kartonmodellbau.net

Zum Seitenanfang