Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Personenbezogene Daten zur Person von Werner Zorn werden hier nicht veröffentlicht.

 

 

Bildergalerie des Konstrukteurs Werner Zorn: Ausschneide- und Modellbogen / Kranich-Modellbogen / Typensammler

  • W-Zorn.0001
  • W-Zorn.0002
  • W-Zorn.0003
  • W-Zorn.0004
  • W-Zorn.0005
  • W-Zorn.0006
  • W-Zorn.0007
  • W-Zorn.0008
  • W-Zorn.0009
  • W-Zorn.0010
  • W-Zorn.0011
  • W-Zorn.0012
  • W-Zorn.0013
  • W-Zorn.0014
  • W-Zorn.0015
  • W-Zorn.0016
  • W-Zorn.0017
  • W-Zorn.0017a
  • W-Zorn.0018
  • W-Zorn.0019
  • W-Zorn.0020
  • W-Zorn.0021
  • W-Zorn.0022
  • W-Zorn.0023
  • W-Zorn.0024
  • W-Zorn.0025
  • W-Zorn.0026
  • W-Zorn.0027
  • W-Zorn.0027a
  • W-Zorn.0028
  • W-Zorn.0029

(zum vergrößern anklicken)

Aus der oben gezeigten Übersicht wird ersichtlich, dass die Schaffensperiode von Werner Zorn sich auf die Änfänge konzentriert. Werner Zorn kann als der geistige Urvater des Kartonmodellbaus in der ehemaligen DDR angesehen werden. Von 1954 bis 1965 war er in der Redaktion "Fröhlich sein und singen" sowie "Modellbogen" beim Verlag "Junge Welt" tätig. Viele Aktivitäten aus der Anfangszeit - wie die Herausgabe der Ausschneidebögen, der Zeitschrift "Fröhlich sein und singen" und anderer mit der Entwicklung der Kinder- und Jugendarbeit in der Pionierorganisation und dem Jugendverband FDJ verbundenen Aktivitäten für eine sinnvolle Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen - sind unmittelbar mit dem Namen Werner Zorn verbunden. Werner Zorn gehörte über viele Jahre dem Redaktionsbeirat an und zeichnete für viele herausgegebene Modellbögen für die redaktionelle Bearbeitung verantwortlich. Leider ist Werner Zorn schon verstorben und steht uns als Zeitzeuge nicht mehr zur Verfügung.

Von den oben abgebildeten 29 Modellbausätzen sind 4 Bausätze mit einer zweiten Auflage versehen worden. Die 2 Modellbausätze für Modelle der Raumfahrt entstanden in Zusammenarbeit mit Werner Zorn. Ebenso der Kranich-Modellbausatz vom Turbinen-Verkehrsflugzeug TU-104B. Legendär ist sein Kranich-Modellbogen vom Turbinenverkehrsflugzeug der DDR, die Baade Typ-152. Zwei Modellkonstruktionen, die der sowjetischen Iljuschin IL-28 und der sowjetischen MiG-17, wurden als Modellbausätze in der Illustrierten Reihe für den Typensammler in den Heften Nr. 4 und Nr. 25 veröffentlicht.

Mit seinen Entwürfen in den verschiedenen Ausschneidebögen legte er für sich und andere Konstrukteure den Grundstein, für eine erfolgreiche Entwicklung der Kranich-Modellbögen zum Kampfflugzeug IL-28, des Jagdflugzeuges MiG-15/MiG-15UTI sowie der Kranich-Modellbögen zum Flugzeugtyp IL-14. Werner Zorn war aber nicht nur für die Ausschneide- und Kranich-Modellbögen mit verantwortlich, sondern auch bei der Entstehung und Entwicklung der Pinguin-Modellbögen. Da Werner Zorn ein begeisterter Flugmodellsportler war und an Landesmeisterschaften sowie internationalen Wettbewerben teilnahm, hatte er ein breites Spektrum an Modellauswahl und Kommunikation mit anderen Modellbaufreunden verfügbar. Ich glaube auch sagen zu können, dass Werner Zorn durch die rasante Entwicklung im internationalen Flugwesen zur damaligen Zeit, inspiriert und begeistert wurde. Gerade in der sowjetischen Luftfahrtindustrie entstanden mit dem Übergang vom Propeller getriebenen Flugzeug zu Flugzeugen mit  Strahltriebwerken eine ganze Reihe von neuen Projekten und Flugzeugen, welche im internationalen Vergleich Luftfahrtgeschichte geschrieben haben. Davon zeugen die Ausschneidebögen von der Jak-15, der MiG-15, der La-17, der IL-28 und die Baade Typ-152.

Der Beitrag von Werner Zorn bei der Gestaltung der Pinguin-Ausschneidebogen ist ebenfalls sehr umfangreich. Dabei standen die Modellkonstruktionen von Flugzeugmodellen im Mittelpunkt. Aber auch die Modellkonstruktionen der Pinguin-Ausschneidebögen “Binnenschiffe Teil 2”, “VARIANT” und Kleinkraftwagen “Trabant”, wurden von Werner Zorn in Ko-Autorenschaft, als verantwortlicher Konstrukteur oder als Konstrukteur begleitet. Nachfolgend wird eine Galerie der Titel von Pinguin-Ausschneidebögen gezeigt, die mit dem Namen Werner Zorn verbunden sind. Dabei sind die noch offenen Positionen bei den Pinguin-Bögen nicht berücksichtigt.
 

Galerie der Titel bei den Pinguin-Ausschneidebögen

  • Galerie-PAB-W-Zorn.0001
  • Galerie-PAB-W-Zorn.0002
  • Galerie-PAB-W-Zorn.0003
  • Galerie-PAB-W-Zorn.0004
  • Galerie-PAB-W-Zorn.0005
  • Galerie-PAB-W-Zorn.0006
  • Galerie-PAB-W-Zorn.0007
  • Galerie-PAB-W-Zorn.0008
  • Galerie-PAB-W-Zorn.0009
  • Galerie-PAB-W-Zorn.0010
  • Galerie-PAB-W-Zorn.0011
  • Galerie-PAB-W-Zorn.0012

(zum vergrößern anklicken)

 

Quelle  Bilder und Text     Original Ausschneide- und Modellbogen / Kranich-Modellbogen / Pinguin-Ausschneidebogen des ehemaligen Verlages "Junge Welt" / Die Illustrierte Reihe für den Typensammler des Deutschen Militärverlages der DDR jetzt Militärverlag Berlin bei der Eulenspiegel-Verlagsgruppe / Modellbaufreund Ulrich Günscht

Die wohl erste Konstruktion von Werner Zorn?

A. F. Moshaiskis Flugmaschine (А. Ф. Можайский летательный аппарат)

Moshaiski

Bearbeitung/Konstruktion: Werner Zorn

Titelzeichnung: nicht bekannt

Erscheinungsjahr: 1955

Herausgeber: Zentralvorstand der Gesellschaft für Sport und Technik

über den Verlag "Junge Welt" und der Zeitschrift "Fröhlich sein und singen"

Maßstab und Preis: keine Angaben bekannt

1. Abbildung - Umschlagseiten mit Bauanleitung

  • AB-Moshaiski.00001
  • AB-Moshaiski.00002
  • AB-Moshaiski.00003
  • AB-Moshaiski.00004

(zum vergrößern anklicken)

Dieser Ausschneidebogen kann wohl als der Vorläufer - der danach herausgegebenen Kartonmodellbögen des Verlages "Junge Welt" mit seiner Redaktion "Fröhlich sein und singen" und "MODELLBOGEN" - angesehen werden. Der Modellbausatz gestattet den Nachbau der ersten flugfähigen Flugmaschine vom russischen Konstrukteur A. F. Moshaiski. 

2. Abbildung - Bastelseiten

MoshaiskiMoshaiskiMoshaiskiMoshaiski

Quelle Bilder und Text    Modellbaufreunde Bernd Kothera und Lothar Schlüter

 

Weitere ergänzende Informationen zur Anfangszeit

Mit dem oben gezeigten Kartonmodellbausatz des ersten Flugzeuges der Welt, hatten wir ein Fragezeichen gesetzt, ob dieser Modellbausatz auch die erste Modellkonstruktion von Werner Zorn war. Ergänzend zu den bereits genannten Daten und Fakten kann festgestellt werden, dass es sich bei der genannten Modellkonstruktion, um keinen eigenständigen Modellbogen handelt. Dieser Modellbausatz war als Bastelbeilage in der Zeitschrift "Fröhlich sein und singen" Ausgabe Heft 2 von 1955 herausgegeben worden. Damit steht dieser Modellbausatz für die Anfangszeit in der Verlagsarbeit des Verlages "Junge Welt" und seiner Redaktion "Fröhlich sein und singen", kann aber definitiv als erster Modellbogen oder erste Modellkonstruktion von Werner Zorn ausgeschlossen werden. Dank der intensiven Recherche des Modellbaufreundes und Sammlers Jochen Hensel, können weitere Fakten zur Anfangszeit mit benannt werden. Es gab in der Zeitschrift "Fröhlich sein und singen" Ausgabe Heft 2 von 1954 eine Bastelbeilage mit dem Titel "(Sowjetischer) Düsenjäger Lawotschkin". Als Konstrukteur und Autor des Textes wird Werner Zorn benannt. 

Im 10 Jahre später erschienenen "Bastelmagazin Nr. 5" der Pinguin-Ausschneidebogen-Reihe von 1964 wird auf der Umschlaginnenseite genau auf diese Beilage der Zeitschrift "Fröhlich sein und singen" Bezug genommen: "1953 (Irrtum der Redaktion!) erschien in der Zeitschrift ,Fröhlich sein und singen, der erste Modellbogen, ein sowjetischer Düsenjäger. Dieser Knüller fand so viele Anhänger, daß sich die Redaktion entschloß, Modell- und Ausschneidebogen ständig herauszugeben. 1959 war der Kreis der Bastelenthusiasten zwischen 8 und 80 Jahren so groß geworden, daß der Verlag "Junge Welt" sich entschloß, eine selbständige Redaktion "Modellbogen" einzurichten." Der mit diesem "Bastelmagazin Nr. 5" (als Jubiläumsausgabe doppelt so umfangreich wie seine Vorgänger) sowie mit dem Kranich-Modellbogen "Überschall-Kampfflugzeug Jak-27" auf dessen Titelseite für die Modellbau-Freunde offiziell begangenen 10. Jahrestag der Herausgabe von Ausschneidebogen und Modellbogen geht genau auf diesen ersten Ausschneidebogen von Werner Zorn bereits aus dem Jahr 1954 zurück. 

 

Zeitschrift "Fröhlich sein und singen" Heft 2 / 1954 mit Bauanleitung

Bauanleitung

 

Bastelbeilage (Sowjetischer) Düsenjäger "Lawotschkin"

  • BB-Lawotschkin.0001
  • BB-Lawotschkin.0002
  • BB-Lawotschkin.0003
  • BB-Lawotschkin.0004
  • BB-Lawotschkin.0005

(zum vergrößern anklicken)

 

Quelle Bilder und Text     Originale Zeitschrift "Fröhlich sein und singen" / Modellbaufreunde Jochen Hensel und Lothar Schlüter

Zum Seitenanfang