Personenbezogene Daten zur Person von Klaus Friedrich werden hier nicht veröffentlicht.

 

 

Galerie der Titel Ausschneidebogen / Modellbogen / Kranich-Modellbogen

  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0001
  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0002
  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0003
  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0004
  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0005
  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0006
  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0007
  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0008
  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0009
  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0010
  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0011
  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0012
  • Galerie-AB-MB-KMB-K-Friedrich.0013

(zum vergrößern anklicken)

Klaus Friedrich arbeitete von 1954 bis 1963 im Verlag "Junge Welt" in der Redaktion "Fröhlich sein und singen". Er war neben Werner Zorn einer der Mitbegründer des Kartonmodellbaus in der ehemaligen DDR. Zu seiner Schaffensperiode, als Konstrukteur von Modellbögen, gehören neben 9 Ausschneidebogen auch 4 Kranich-Modellbogen. Der Name Klaus Friedrich steht für die Anfangszeit der Schiffsmodelle und des Schiffsmodellbaus. Wie aus der oben abgebildeten Galerie ersichtlich, hatte Klaus Friedrich, mit der Konstruktion des polnischen Passagierschiffes "Batory", den ersten Kartonmodellbogen eines Schiffsmodells gestaltet. Viele Jahre gehörte er dem Redaktionsbeirat an und zeichnete für viele herausgegebene Modellbögen für die redaktionelle Bearbeitung verantwortlich. Bei der Entwicklung und Gestaltung der Pinguin-Ausschneidebogen war Klaus Friedrich ebenfalls aktiv. Sein Pinguin-Ausschneidebogen mit dem Titel "Segelboot" entsprach den redaktionellen Vorstellungen eines Funktionsmodells. 

Die Ausschneidebögen in der Anfangszeit waren äußerlich mit Faltumschlägen gestaltet und die Titelseiten trugen eine laufende Nummer. Die Bastelseiten waren in A 2 Format gedruckte (Farbdruck) Kartonseiten, welche auf A 4 Format gefaltet waren. Diese Gestaltungsanordnung war anfänglich ein Nachteil, da die Bauteile in ihrer Anordnung auf der Kartonfläche A 2, das anschließende Falten auf A 4 Format nicht berücksichtigte. Somit wurden Bauteile geknickt und waren für den Modellbau eigentlich beschädigt. Die Modellkonstruktionen von Klaus Friedrich stehen für diese Zeit und den vorgenannten Problemstellungen.

Seine Ausschneidebögen sind alle erfolgreiche Modellbögen geworden und so "geistern" noch heute einige durch das Auktionshaus von ebay. Die Kranich-Modellbögen vom "Flußfahrgastschiff В. Чкалов", dem Tanker "Leuna I", dem Flaggschiff der Volksmarine "Ernst Thälmann" und vom "FDGB Urlauberschiff der DDR" waren herausragende Kartonmodellbausätze. Auch Klaus Friedrich ist bereits verstorben.

 

Galerie der Titel der Pinguin-Ausschneidebogen

  • Galerie-PAB-K-Friedrich.0001
  • Galerie-PAB-K-Friedrich.0002

(zum vergrößern anklicken)

 

Quelle  Bilder und Text         Originale Ausschneidebogen / Modellbogen / Kranich-Modellbogen des ehemaligen Verlages "Junge Welt"  

Zum Seitenanfang