Pinguin-Ausschneidebogen

MÜGGELTURM

Titel:   MÜGGELTURM

Konstrukteur:   Eva Kunter

Titelzeichnung:  Günter Perseke

Erscheinungsjahr:  1964

Herausgeber:  Verlag "Junge Welt" Redaktion "MODELLBOGEN"

Preis:  1,50 DM       Bestell-Nr.;   keine Angaben

 

Der im Format A 3 im Jahr 1964 herausgegebene Pinguin-Ausschneidebogen mit dem Titel "MÜGGELTURM", lässt den Nachbau einer der beliebtesten Berliner Ausflugsgaststätte "Müggelturm" mit Aussichtsturm im Maßstab 1:100 zu. Einige Informationen und geschichtliche Aspekte wurden auf den beiden Umschlag-Innenseiten in eine kleine Geschichte verpackt. Interessant ist dabei, dass der Standort des Müggelturms ursprünglich der Standort für den Berliner Fernsehturm werden sollte. Der heutige Standort des Berliner Fernsehturms war zwar eine politische Entscheidung, die im Nachhinein betrachtet, aber ein Vorteil für den heutigen Tourismus darstellt. Anders sieht es da beim Müggelturm aus. Er war über viele Jahre / Jahrzehnte ein bei den Berlinern (Ostberlinern oder auch DDR-Bürgern) beliebtes Ausflugsziel, da er mit seiner Lage am großen Müggelsee und den umliegenden Wäldern in einer bergigen Landschaft viele Möglichkeiten der Erholung und Entspannung sowie der familiären Freizeitgestalung anbot. Viele können sich sicherlich auch noch an das Schlange stehen erinnern, wenn man in die gastronomische Einrichtung hinein wollte. Diese Art von Betätigung hatten wir als ehemalige DDR-Bürger schon als Hobby angesehen. Mit der "Wende" kam auch das "Aus" für den Müggelturm wie auch bei anderen zentralen Objekten der ehemaligen Hauptstadt der DDR. Es ging nicht mehr um die Frage, was rechnet sich, sondern es sollten Wahrzeichen der sozialistischen Entwicklung in der ehemaligen DDR platt gemacht werden und aus dem öffentlichen Bewußtsein verschwinden. Mehrere Anläufe, für den Müggelturm Investoren zu gewinnen, sind im Sande verlaufen. Und ein Ende ist bis zum heutigen Tag nicht in Sicht. 

Die Modellkonstrution des Pinguin-Ausschneidebogens wurde von Eva Kunter entworfen und ist sehr einfach gehalten. Die farbliche Gestaltung des Modellbausatzes hätte auch eine bessere Qualität verdient, da es bei anderen Modell- und Ausschneidebögen mit Architekturmodellen schon gelungenere Varianten gab. Hier versprechen die farbenfrohen Darstellungen auf Titelblatt und Rückseite doch mehr, als das auf den Bastelseiten abgedruckte Modell dann tatsächlich bieten kann. Das Titelblatt wurde von Günter Perseke (ein bis dahin unbekannter Name) entworfen, verantwortlicher Redakteur war Gerhard Kunter. Die Bauanleitung konzentriert sich auf textliche Ausführungen und einer Gesamtübersicht des Modells bzw. der Modellanlage.

 

1.  Abbildung (Abb.)   Umschlagseiten mit Bauanleitung     

  • PAB-Mueggelturm.0001
  • PAB-Mueggelturm.0002
  • PAB-Mueggelturm.0003
  • PAB-Mueggelturm.0004

(zum vergrößern anklicken)

 

2.  Abbildung (Abb.)   Bastelseiten

MüggelturmMüggelturm

Wie bereits oben erwähnt, ist die farbliche Gestaltung des Modellbausatzes nicht die Gelungenste. Dazu kommt, dass das Alter des Modellbogens mehr als fortgeschritten ist und damit auch die Kartonqualität gelitten hat.

 

Quelle Bilder und Text      Original Pinguin-Ausschneidebogen / Modellbaufreunde Jochen Hensel, Ulrich Günscht und Lothar Schlüter 

Zum Seitenanfang